Eismann bringt süße Erfrischung in den Kindergarten

Was wäre ein Sommer ohne Eis, das dachte sich der Elternbeirat und beauftragte am 22.07. den Eismann, mal im Kindergarten vorbeizuschauen. Bei strahlendem Sonnenschein baute er seinen Eisstand direkt im Garten auf. Dass ein Eiswagen angekommen war, hat sich natürlich ganz schnell herum gesprochen und schon war er umlagert von kleinen Schleckermäulern, die sich auf köstliches Vanille-, Schokoladen-, Zitronen- und Erdbeereis freuten. Eine lange Schlange zog sich durch den Garten, doch am Ende hat jedes Kind sein Eis bekommen und die Freude war riesengroß.Der Elternbeirat freut sich mit allen Kindern und wünscht einen schönen Sommer.


Eismann bringt süße Erfrischung in den Kindergarten

Dank des Fördervereins "Kinderwelt St. Michael e. V." konnten die von den Erzieherinnen lang ersehnten Stellwände bestellt werden. Diese Wände sollen dazu dienen, die Aktionen und Feste der Kinder zu präsentieren. So wird die Arbeit in der Kinderwelt den Eltern und anderen Besuchern transparent gemacht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Vielen Dank dem Förderverein für die großzügige Spende und die rasche und unkomplizierte Zusage der Kostenübernahme!

Förderverein

Die Bärenkinder beim Kartoffelernten

Am Mittwoch, den 20.Juli 2016 machten sich die Bärenkinderder Kinderwelt auf den Weg nach Lochheim. Die Kindergartenmama Veronika Sinnhuber hatte einen Ausflug zum Kartoffelfeld organisiert. Ein paar Mamas spielten Kindergartentaxi und brachten alle Kinder zum Bauernhof von Josef Sinnhuber, der uns dort schon erwartete und freundlich begrüßte. Zuallererst erfuhren wir nun allerhand Wissenswertes über die Kartoffel, z.B. wo sie wächst, welche verschiedenen Kartoffelsorten es gibt, wie aus einer einzigen Saatkartoffel ganz viele leckere Kartoffeln werden… Doch wo sollten wir nun nach der Kartoffel graben, wenn sie gut versteckt in der Erde wächst? Herr Sinnhuber erklärte uns, dass man ja die Kartoffelstaude sehen kann und es dauerte nicht lange, bis die ersten Kinder diese grünen Stauden entdeckt hatten. Herr Sinnhuber erklärte weiter, dass diese grünen Blätter aber giftig sind, genauso wie grüne Kartoffeln.

Kinderkrippe Kinderkrippe

Nun kam der Traktor mit dem Kartoffelroder zum Einsatz, der die Kartoffeln wie durch Zauberhand an die Erdoberfläche beförderte, so dass wir sie nur noch einsammeln mussten. Jeder durfte sich 5 Kartoffeln in seine Tüte packen und mit nach Hause nehmen. Was wohl daraus gekocht wird? - Reiberdatschi, Kartoffelsuppe, oder -brei, Kartoffel mit Butter…MMMMhhhh, lecker! Nachdem wir auch die restlichen Kartoffeln in Körbe gesammelt hatten, bedankten wir uns ganz herzlich bei Herrn Sinnhuber. Anschließend durften wir zu Luisa in den Garten gehen. Dort machten wir Brotzeit und spielten im Garten. Außerdem konnten wir Hasen und Hühner ansehen und wurden mit einem leckeren Eis überrascht. Wir waren uns alle einig: So ein wunderschöner Vormittag!!! Vielen lieben Dank an Veronika Sinnhuber für die Einladung, an Josef Sinnhuber für die Kartoffeln und an Karin Sinnhuber, Rita Auer, Sabine Strobl, Silvia Strasser fürs Kindergartentaxi spielen.
Was wäre ein Sommer ohne Eis, das dachte sich der Elternbeirat und beauftragte am 22.07. den Eismann, mal im Kindergarten vorbeizuschauen. Bei strahlendem Sonnenschein baute er seinen Eisstand direkt im Garten auf. Dass ein Eiswagen angekommen war, hat sich natürlich ganz schnell herum gesprochen und schon war er umlagert von kleinen Schleckermäulern, die sich auf köstliches Vanille-, Schokoladen-, Zitronen- und Erdbeereis freuten. Eine lange Schlange zog sich durch den Garten, doch am Ende hat jedes Kind sein Eis bekommen und die Freude war riesengroß.Der Elternbeirat freut sich mit allen Kindern und wünscht einen schönen Sommer.

Erlebnisabend der Schulanfängerkinder der Kinderwelt

Am Dienstag, den 19. Juli trafen sich die 26 Schulanfängerkinder der Kinderwelt St. Michael zum Erlebnisabend. Um 18:00 Uhr trafen sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen zum Kindersektempfang und stießen mit ihren Freunden auf den bevorstehenden Abend an. Anschließend erwarteten die Katalanischen Fußballfreunde die angehenden Schulkinder. Kevin Perseis und sein Team begleiteten die Kinder durch einen Trainingsparcours. Es ging darum einen Riesenball geschickt einen geschlungenen Weg entlang zu rollen. Löschübung in der Mettenheimer KinderweltDie Kletterstangen wurden kurzer Hand zu Fußballtoren umfunktioniert, die es zu treffen galt. Zudem konnte jeder Schulanfänger sein Geschick mit dem Ball unter Beweis stellen. Kevin Perseis und seine Helfer hatten auch dieses Jahr die fußballbegeisterte Bande voll im Griff. Zum Abschluss der Trainingseinheit erhielt jedes Kind eine Urkunde und ein kleines Geschenk vom Trainer überreicht.
Nach dem gemeinsamen Abendessen ging´s auf große Schatzsuche. Das ging ja schon gut los. Hat doch nicht der "Kuddlmuddl" der schlimme Kobold das Schatzbuch versteckt. Aber die Kinder konnten es mit der guten Zahlenfee und einem geschickt eingesetzten Zauberspruch wiederfinden und auf Suche gehen. So zogen die Schulanfängerkinder, ausgestattet mit Taschenlampen und in Begleitung ihrer Betreuerinnen, durch die Mettenheimer Siedlung bis sie dann schließlich wieder alle im Kindergarten ankamen. Im Garten der Einrichtung entdeckten die Kinder den Schatz, der in Form eines Schatzsteins in einer Kiste versteckt war. Jedes Kind durfte sich zur Erinnerung an den schönen Abend einen Schatzstein aus der Kiste nehmen. Um die Mitte versammelt sangen die Kinder das Lied "Gott dein Guter Segen…" und bedankten sich für den Abend.

Löschübung in der Mettenheimer Kinderwelt

Löschübung in der Mettenheimer KinderweltAm Dienstag, den 5. Juli rückte Herr W. Hummel, von der Mettenheimer Feuerwehr mit einem speziell ausgestatten Anhänger "Feuerlöschtrainer" in der Kinderwelt St. Michael an. Im Garten der Tageseinrichtung wurden sogleich Gasflaschen mit einem Brenner und verschiedene Arten von Feuerlöschern aufgebaut. Pünktlich um 8:00 Uhr startete die Schulung. Herr Hummel besprach, welche brennbaren Stoffe es gibt, wie die unterschiedlichen Feuerlöscher einzusetzen sind und was beim Löschen eines Brandes zu beachten ist. Die Bedienung eines Feuerlöschers wurde zudem sehr genau erklärt. Anschließend konnte jede Mitarbeiterin das Löschen mit einem der Feuerlöscher ausprobieren bzw. üben. Für die Kinder war es ein spannender Vormittag, denn sie konnten von den Gruppenräumen aus alles genau beobachten.
Für alle Teilnehmer war trotzdem klar "Personensicherheit geht vor Sachsicherheit"!!!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

In der Kinderwelt St. Michael gab es im Juli wieder ein großes Ereignis zu feiern. Daniela, Kindergartenleiterin seit September 1991, feierte ihren 50. Geburtstag im Kreis aller Kindergarten- und Krippenkinder. Der Kindergarteneingang war bereits festlich geschmückt, als Daniela am Morgen ihre Arbeitsstelle betrat. Die Kolleginnen hatten mit Herzlichen GlückwunschLuftballons, Herzchen und Girlanden auf das runde Ereignis hingewiesen. So wussten die Kindergarteneltern auch gleich Bescheid, und konnten Ihrerseits Glückwünsche anbringen. Gegen 10.00 Uhr trafen sich dann alle Kinder und das gesamte Team im Garten der Kinderwelt und wünschten mit einem Geburtstaglied, Rosen und von den Kindern gestalteten Leinwänden ihrer Daniela alles Liebe und Gute. Als Dank für die gelungene Überraschung spendierte Daniela allen Kindern Gummibärchen…
Von den Kindergartenkindern wurde ein Bild mit Fingerabdrücken als Marienkäfer überreicht:
MAN MUSS SEIN GLÜCK TEILEN, UM ES ZU MEHREN…
Die Krippenkinder schenkten ein Sonnenbild:
BLEIB FROH UND STETS GESUND, SORGENFREI ZU JEDER STUND.
GLÜCK UND RECHT VIEL SONNENSCHEIN SOLLEN DIR BESCHIEDEN SEIN!

KOMM MIT INS ZAHLENLAND!

Jedes Jahr im Frühjahr findet in der Kinderwelt St. Michael das mathematische Projekt KOMM MIT INS ZAHLENLAND für die Schulanfänger statt. Die Kinder wissen das und freuen sich immer sehr auf diese tolle Zeit. Das Zahlenland besteht aus dem Einmaleinsgebirge, dem Meer der Unendlichkeit, der Wüste der Vergesslichkeit, der schönen Zahlenstadt, in der die Zahlen in ihren Häusern leben und natürlich aus dem dunklen Fehlerwald, in dem der allseits bekannte und beliebte, schlitzohrige Zahlenkobold Kuddelmuddel wohnt. Damit der nicht nur Unfug treibt, gibt es im Zahlenland auch die gute Zahlenfee Vergissmeinnicht, die den Kindern und den Zahlen zur Seite steht. Um in das Zahlenland hinein zu gelangen, gehen die Kinder auf dem Komm Mit Ins ZahlenlandZahlenweg von 0 bis 10. Sind sie im Zahlenland angekommen, wird ein Begrüßungslied gesungen und eine bunte Zahl aus Holz, mit passendem Merkmal, herzlich begrüßt. Anschließend wird das Haus der Zahl aufgebaut. Dazu braucht es den Korpus mit den jeweiligen Fenstern. Sind die Kinder bei der Zahl 5, also jeweils fünf Fenster, Fensterläden, die Hausnummer und natürlich das fünfstöckige Gartenhaus. Zu jeder Zahl gehört eine Geschichte, die die Kinder mit großem Interesse hören und sich viele Details daraus merken. Im Anschluss daran bearbeiten die Kinder, weitgehend selbständig, nach eingängiger Besprechung, die dazu gehörigen Arbeitsblätter. Das dauert oftmals eine volle Stunde und länger. Dabei legen die Erzieherinnen auf Stifthaltung, Genauigkeit, Konzentration und Ausdauer besonderen Wert. Ist diese schwierige Aufgabe geschafft, gibt´s als Belohnung einen Stempel in die Vorschulmappe. Die Kinder verabschieden sich dann von den Zahlen und wandern wieder den Zahlenweg entlang, dieses Mal aber umgekehrt, von 10 bis 0. Auch in diesem Jahr haben die Schulanfänger wieder mit großem Eifer und voller Freude am Projekt teilgenommen und ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert! Zum Abschluss des Projekts haben sich die Mäuseschulanfänger in diesem Jahr entschieden, für die kleinen und mittleren Mäusekinder zu kochen. Mit Kuddelmuddels Lieblingsnudeln, Vergissmeinnicht´s Zaubertrank und Gummibärchenzahlen feierten die Kinder ihren Erfolg und die überreichten Urkunden und Goldmedaillen, auf die die Schulanfänger ganz besonders stolz sind! A. Wimmer

1, 2, POLIZEI!

Am Dienstag, den 21.06.2016 fuhren die Schulanfänger der Kinderwelt St. Michael mit dem Linienbus nach Mühldorf. Sie waren von D. Müller - Kriminalpolizist - eingeladen, die Polizeistation zu besuchen. Die Kinder berichten über diesen Besuch:

  • Wir sind zur Bushaltestelle gegangen und dann mit dem Zieharmonikabus gefahren
  • Beim Bahnhof sind wir ausgestiegen und zur Polizei gegangen.
  • Der Papa von Charlotte hat uns eingeladen, denn er arbeitet dort bei der Kriminalpolizei.
  • Erst haben wir die Polizeiautos genau angeschaut.
  • Da waren Schutzwesten, Absperrbänder und -lampen, Schaufeln, ein Blaulicht und eine ganz helle Taschenlampe drin.
  • Dann sind zwei Polizisten gekommen. Der eine hatte eine blaue Uniform an, der andere eine grüne.

1, 2, POLIZEI

  • Der Papa von der Lotti hat keine Uniform.
  • Wir sind dann reingegangen in den Keller. Da waren Gefängiszellen.
  • In eine hat uns der Dominik reinglassen, aber ned zuagsperrt! Da warn mia froh!
  • Wir haben eine echte Polizeipistole gesehen, natürlich ohne Patronen. Das war spannend.
  • Der Dominik hat uns dann in einen großen Raum geführt. Da haben wir Brotzeit gemacht und Bilder auf einer ganz großen Leinwand angeschaut.
  • Da hat man ein eingeschmissenes Fenster gesehen. Und ein abgebranntes Haus und einen Tresor der weg war.
  • Der Dominik hat uns gezeigt, wie er die Fingerabdrücke und Fußspuren von den Einbrechern rausfindet.
  • Dann war die Charlotte noch auf den Fotos zu sehen. Das war lustig…Weil die Fotos haben genau so ausgeschaut, wie echte Einbrecherfotos von der Polizei.Wir sind zur Bushaltestelle gegangen und dann mit dem Zieharmonikabus gefahren
  • Zum Schluss hama no Gummibärlis gschenkt griagt, weil ma so brav warn…Wir sind wieder zurück zum Bahnhof gegangen. Da ist dann gleich der Bus gekommen und mit dem sind wir wieder zurück nach Mettenheim-Hart gefahren. - Uns hat des ganz schee guad gfoin, was mia da ois gsegn und ghead ham.
  • Uns hat des ganz schee guad gfoin, was mia da ois gsegn und ghead ham.

DANKE DOMINIK!

A. Wimmer, M. Herrmann

Hurra, die neuen Möbel sind da!

Durch einen Wasserschaden im vergangenen August in der Kinderkrippe, wurden einige Möbel und Gegenstände zerstört. Die vorübergehend in Container ausgelagerten Gruppen konnten ab Mitte Dezember provisorisch wieder zurück in die renovierte Krippe ziehen. Und nun ist auch endlich der lang ersehnte Möbelersatz eingetroffen. Die Kinder freuen sich sehr darüber und sind glücklich nun wieder Puppenecke, Bücherbank, Kuschelecke und vieles mehr zum Spielen zur Verfügung zu haben. (K. Zuleger)

Tatü Tata… die Feuerwehr ist da!

Was war denn da los?! Auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten hielt am Freitag, den 17. Juni das Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mettenheim. Kindergartenvater und Feuerwehrkommandant C. Liebelt und Feuerwehrmann F. Schaumeier kamen in voller Montur in die Kinderwelt, um den Kindergartenkindern aus dem Leben eines Feuerwehrmannes zu berichten. Dabei wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt, wobei die kleinen und mittleren Kinder gleich bei strömendem Regen mit F. Schaumeier mitgingen, um sich Interessantes und Wissenswertes über das tolle, rote Auto erzählen zu lassen. Viele Fragen wurden dabei gestellt, die Herr Schaumeier mit viel Geduld und genauer Beschreibung beantwortete. Anschließend nahmen alle Platz im Mannschaftsraum des Fahrzeugs. Nach eingehender Besichtigung, "rettete" F. Schaumeier dann einen nach dem anderen, in dem ihm die Kinder vom Wagen aus in die Arme hüpfen durften. Währenddessen erklärte C. Tatü Tata… die Feuerwehr ist da! Liebelt den Schulanfängern detailgenau das richtige Verhalten im Brandfall. Sogar die Notfallnummer 112 und die W-Fragen: WIE heißt Du? WO bist du? WIEVIELE Verletze gibt es? wurden genau besprochen und gelernt. Nach der Brotzeit wurde es für alle dann noch einmal richtig spannend. Der Brandschutzbeauftrage und ebenfalls Kindergartenpapa W. Hummel löste den Feueralarm im ganzen Gebäude aus. Die Kinder waren auf dieses Ereignis bestens von den Erzieherinnen vorbereitet worden und so klappte die Evakuierung des Gebäudes reibungslos und ohne Zwischenfall. Selbst die Kleinesten aus den Krippenräumen waren in diese wichtige Übung mit einbezogen und meisterten diese Aufgabe mit ihren Betreuerinnen hervorragend! Zum Abschluss des Feuerwehrtages überraschte Kommandant Christian die Kinder dann noch einmal, als er in Vollmontur mit Atemschutz als guter "Darth Vader" mit weißem Helm, der den Kindern helfen möchte, Gummibärchen verteilte. Diese Übung mit Atemschutzmaske liegt C. Liebelt ganz besonders am Herzen, da er bereits im Einsatz mit Maske ein Kind aus einem brennenden Haus retten musste. Dieses Kind, so erzählte Kommandant Liebelt fürchtete sich aber sehr vor dem schweren Atemgerät und die Rettung verzögerte sich dadurch dramatisch. Gelang am Ende aber und alles endete im Guten… Durch den Kontakt mit den Feuerwehrleuten, das Betrachten und Hören des Atemschutzgerätes, das Tragen eines echten Feuerwehrhelms, das Bestaunen des Fahrzeugs und nicht zuletzt durch die kindgerechte, pädagogisch wertvolle und liebevolle Darstellung der Arbeit und Aufgaben, wurde den Kindern gezeigt, dass die Feuerwehr im Notfall an ihrer Seite ist. Hier kann man den Ausspruch DIE FEUERWEHR - DEIN HELFER IN DER NOT, nur unterstreichen!

A. Wimmer

Kindergartenkinder besuchten das Restaurant "Mettenheimer Stadl"

An einem wunderbaren Freitag machten sich Kinder der Kinderwelt St. Michael auf den Weg zum Mettenheimer Stadl. Sie folgten der Mettenheimer StadleEinladung von Familie Högl zum Kaiserschmarrn-Essen. Am Restaurant angekommen, begrüßte Frau Högl die Kinder und Erzieherinnen. Anschließend gingen alle in die Küche und jedes Kind bekam eine Kochmütze zum Aufsetzen. Als Köche ausgestattet, nahmen die Kleinen Platz. Die großen Köche stellten sich vor und ließen sich von den Kindern erklären, welche Zutaten für einen Schmarrn benötigt werden. Nun konnten die Kinder den richtigen Köchen bei der Zubereitung über die Schulter schauen. Sie stellten alle fest: "Das riecht aber sehr lecker". Der fertige Schmarrn wurde mit weißer Schokolade und mit Puderzucker verfeinert und auf Schälchen verteilt. Die Kinder konnten zusammen mit ihren Freunden die leckere Speise auf der wunderschönen Terrasse genießen. Dazu gab es selbstgemachte Sommer-Limonade, die Familie Högl für die Kinder zubereitet hat. Jedes Kind bekam noch ein Rezeptblatt. So kann der "Kaiser-Schmarrn nach Stadlart" auch Zuhause gebacken werden. Wir stellten alle fest: Es war sehr schön im Mettenheimer Stadl!
Vielen Dank Familie Högl für die Einladung.

Schulanfängerausflug nach Tittmoning

Schulanfängerausflug nach TittmoningAm 07. Juli machten sich alle Schulanfängerkinder der Kinderwelt ganz aufgeregt und voller Neugier mit dem Bus auf den Weg nach Tittmoning zur Burg. Dort angekommen, durften wir die alte Burganlage besichtigen. Das eiserne Burgtor mit dem Schlupftürchen, der tiefe Brunnen, der alte Bischofssaal, die Küche mit vielen alten Utensilien und eine Schlafkammer konnte besichtigt werden. Die Kinder konnten den Wehrgang entlang laufen, von wo aus man bis nach Salzburg schauen konnte. Besonders spannend aber war natürlich das Burggespenst Hyronimus. Gerade als wir den Schatz besichtigten, begann es plötzlich auf der Treppe fürchterlich zu Poltern und es erschreckte uns mit seinem "Huuuuh!". Nach dem ersten großen Schreck, freuten wir uns sehr, dass sich das neugierige Gespenst immer wieder kurz blicken ließ. Als Erinnerung an den wunderschönen Ausflug durfte sich jedes Kind seinen eigenen kleinen Hyronimus basteln und mit nach Hause nehmen. Bevor es mit dem Bus wieder zurück zum Kindergarten ging, spazierten wir den Burgraben hinab bis Tittmoning. Dort ließen wir uns noch ein leckeres Eis schmecken. Alle Schulanfänger waren sich einig: Es war ein wunderschöner, aufregender Tag in Tittmoning!

M. Herrmann


Rattan Häuschen für die Kinder der Kinderwelt

Endlich sind sie da, die Rattan Häuschen für die Kinder, der Kinderwelt St. Michael. Dank des Fördervereins "Kinderwelt St. Michael e. V." konnte dieser Wunsch der Kinder umgehend in Erfüllung gehen. Es wurden drei Rattan Häuschen im Wert von jeweils 300,- € für die Einrichtung gespendet. Fleißige Eltern und Großeltern halfen beim Aufbau damit das Spiel im Häuschen möglichst rasch beginnen konnte. Die Kinder sind begeistert. Vielen Dank dem Förderverein "Kinderwelt St. Michael e. V

Rattan Häuschen

Besuch der Zahnärztin

Am Montag, den 22.02.2016 besuchte uns Smillas Mama, die Zahnärztin Frau Dr. Loserth im Kindergarten. Mit Hilfe eines kleinen Tischtheaters vom kleinen frechen Hündchen konnte sie uns viel Interessantes über die richtige Zahnpflege und gesunde, zahnfreundliche Ernährung erklären. Dieses Hündchen bekam fürchterliche Besuch der ZahnärztinZahnschmerzen, nachdem es zu viele Süßigkeiten genascht und sich hinterher die Zähne nicht richtig geputzt hatte. Überrascht waren wir auch, als wir sahen, wie viele Zuckerstückchen in einer Packung Gummibärchen oder einer Flasche Limonade stecken. Mit einer Riesenzahnbürste zeigte Frau Dr. Loserth uns, wie wir unsere Zähne glänzend sauber halten: Damit wir auch Zuhause ganz prima putzen können, bekamen alle Kinder zum Schluss noch eine Zahnbürste mit einem Zahnputzbecher und einen Goldie-Schlüsselanhänger geschenkt!

Kinder und Verkehr - Was Eltern für Straßenverkehr tun können.

Kinder und VerkehrAm Montag, den 22.02.2016 besuchte uns Smillas Mama, die Zahnärztin Frau Dr. Loserth im Kindergarten. Mit Hilfe eines kleinen Tischtheaters vom kleinen frechen Hündchen konnte sie uns viel Interessantes über die richtige Zahnpflege und gesunde, zahnfreundliche Ernährung erklären. Dieses Hündchen bekam fürchterliche Zahnschmerzen, nachdem es zu viele Süßigkeiten genascht und sich hinterher die Zähne nicht richtig geputzt hatte. Überrascht waren wir auch, als wir sahen, wie viele Zuckerstückchen in einer Packung Gummibärchen oder einer Flasche Limonade stecken. Mit einer Riesenzahnbürste zeigte Frau Dr. Loserth uns, wie wir unsere Zähne glänzend sauber halten: Damit wir auch Zuhause ganz prima putzen können, bekamen alle Kinder zum Schluss noch eine Zahnbürste mit einem Zahnputzbecher und einen Goldie-Schlüsselanhänger geschenkt!

Kinderwelt St. Michael feierte Frühlingsfest

Das Lied "Lasst uns zusammen die Welt erobern" zog sich wie ein roter Faden durch die Aufführung der Mettenheimer Kindergartenkinder beim diesjährigen Frühlingsfest der Kinderwelt St. Michael. Im voll besetzten großen Saal Frühlingsfest des Kulturhofes erkundeten Kinder unterschiedlicher Altersgruppen singend, tanzend und erzählend sowie mit dem kleinen Hasen Felix die fünf Kontinente. Das aus Familienangehörigen, Vertretern der Gemeinde, Kirche, Grundschule, den Mitgliedern des Elternbeirats, Fördervereins und dem pädagogischen Personal zusammengesetzte Publikum belohnte die kleinen Darsteller für ihren Auftritt mit reichlich Beifall. Die Leiterin der Kindereinrichtung Daniela L. bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre speziellen Beiträge zum Fest, die sich von Kuchenspenden, über Dekorationsmaterial, T-Shirts, die Einstudierung, Bereitstellung von Räumlichkeiten bis hin zur Bewirtung erstreckte. Sie lobte die Kinder für ihr Können und das Mitarbeiterteam für seine kreative Umsetzung des Themas. Bei sonnigem Frühlingswetter genossen Kinder wie Erwachsende gleichermaßen vor und nach der Aufführung das Fest bei leckerem Essen und Trinken vor dem Kulturhof. Großen Zuspruchs erfreute sich auch der zusätzlich draußen aufgebaute Spieleparcours. Der Erlös aus der Veranstaltung kommt der Kindereinrichtung zugute.

Foto: KCh

Kennen Sie schon unsere Kinderkrippe?

In der Sonnen- und der Sternchengruppe der Kinderwelt St. Michael finden schon die Kleinsten ihren Platz. Nach einer liebevollen und individuellen Eingewöhnung erleben sich die Kinder in einer Gemeinschaft und haben so die Möglichkeit ihre sozialen Kompetenzen von Anfang an bestmöglich zu entwickeln. Unsere Gruppen bieten Platz für je zwölf Kinder und sind mit je einer Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen besetzt. Die Sternchengruppe wird zusätzlich von einer Erzieherin im Anerkennungsjahr unterstützt. Die ständig stellvertretende Leitung bzw. Leitung für den Bereich der Kinderkrippe, Frau Zuleger, hat bereits erfolgreich die einjährige Weiterbildung zur qualifizierten Krippenpädagogin absolviert und auch die Erzieherin Frau Baumann besucht aktuell diesen Kurs. Unsere Kinderkrippe ist von Montag bis Freitag von 07:00 bis 15:00 Uhr geöffnet. Wir bieten die Möglichkeit an drei, vier oder fünf Tage in der Woche zu buchen. Besonderen Wert legen wir darauf, jedes Kind als einzigartiges Individuum anzusehen. Dies bedeutet auch jedes Kind an seinem aktuellen Entwicklungsstandpunkt abzuholen und in seinem eigenen Tempo nach besten Möglichkeiten zu fördern.


Kinderkrippe Kinderkrippe

UMWELT UND NATURVERSTÄNDNIS - Der Nussbaum und seine Früchte

Am Freitag, den 09. Oktober besuchten die Mäusekinder Familie Müller. Lottis Mama Bernadette wartete schon auf uns und zeigte Der Nussbaum und seine Früchteuns gleich den schönen großen Nussbaum am Eingang des Gartens. Wir betrachteten die Walnüsse in der Schale, suchten sie auf der Wiese und tasteten die Schale ab. Anschließend führte uns Berni auf die Terrasse. Dort durften wir Walnüsse, Haselnüsse und Äpfel aus dem Garten naschen. Als leckere Überraschung hatte uns Berni noch Nussstangerl gebacken, die nicht nur unglaublich gut dufteten, sondern auch besonders lecker schmeckten. Beim Spielen und Schaukeln verging der Vormittag wie im Flug und schon bald war es Zeit nach Hause zu gehen. Jedes Mäusekind sammelte dann noch so viele Nüsse, wie es finden konnte, um sie mit in den Kindergarten zu nehmen. Als kleines Dankeschön nahmen wir noch "unsere" Berni in den Kreis um den Walnussbaum und sangen zum Abschied das lustige Lied von den Mäusekindern. So schön war´s wieder mal bei Familie Müller. Wir freuen uns schon alle auf den nächsten Besuch, vielleicht im Winter zum Schneemann bauen…
Einige der gesammelten Nüsse verwendeten die Mäuse übrigens, um im Kindergarten ein kreatives Schüttelbild in den Farben des Herbstes zu gestalten.

25-jähriges Dienstjubiläum

Frau Andrea Wimmer ist seit 25 Jahren in der Kinderwelt St.-Micheal tätig. Seit 25 Jahren leistet Frau Wimmer mit Einsatzfreude, Zuverlässigkeit und fachlicher Kompetenz einen großen Beitrag zur Betreuung der Mettenheimer Kinder in der Kinderwelt St.-Michael. Die Gemeinde Mettenheim bedankt sich bei Frau Wimmer ganz herzlich für die langjährige Mitarbeit und die angenehme Zusammenarbeit.


25-jähriges Dienstjubiläum 25-jähriges Dienstjubiläum

25-jähriges Dienstjubiläum

Seit 25 Jahren ist Frau Plattner in der Kinderwelt St.-Micheal tätig. Zur Betreuung der Mettenheimer Kinder in der Kinderwelt St. Michael leistet Frau Plattner mit Einsatzfreude, Zuverlässigkeit und fachlicher Kompetenz einen großen Beitrag. Die Gemeinde Mettenheim bedankt sich bei Frau P. ganz herzlich für die langjährige Mitarbeit und die angenehme Zusammenarbeit.


Shaolin Louhan spendet

Es ist mittlerweile schon eine gute Tradition, dass die Mitglieder der Mühldorfer Shaolin Louhan Kampfkunstschule einmal im Jahr die Einnah-men aus dem eigenen Sommerfest an einen guten Zweck spenden. Heuer durfte sich die Mettenheimer Kinderwelt St. Michael über 220 Euro freuen. Überreicht wurde das Geld stellver-tretend für alle Shaolin Louhan Mitglieder von den beiden jüngsten WM-Teilnehmern der Kampfkunstschule: Angelina Neumann (Vize-weltmeisterin) und Noah Akgün (Weltmeister). "Wir sammeln zurzeit für ein Garten-Spielhaus, dafür werden wir auch diese Spende verwen-den", freute sich Kinderwelt-Leiterin Daniela Köller

Sparda-Bank spendetet

Martinsfeier

Die eindrucksvolle Legende um den heiligen Martin gestalteten Mettenheimer Kindergartenkinder am gleichnamigen Tag vor Eltern, Geschwistern und weiteren Angehörigen in der bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrkirche St. Michael. Diakon Manfred Scharnagl forderte die Zuhörer auf, es ihrem Vorbild im Alltag nachzutun und zu teilen. Martinslieder singend, zog dann der ein langer, von einem im St. Martins-Gewand gekleideten Reiter angeführte Zug von Laternenträgern und ihren Begleitern um die Kirche und dann ins Gemeindezentrum, in dem schon ein großes Martinsfeuer entzündet worden war. Traditionell wurden dort die von fleißigen Eltern gebackenen Lebkuchengänse angeboten. KCh

Martinsfeier


120 Schoko-Nikoläuse für die Kinderwelt

Der Elternbeirat der Kinderwelt St. Michael spendete auch dieses Jahr wieder 120 Schokoladennikoläuse für die Kinder der Tageseinrichtung. Frau Zecho, Frau Braun-Lazarus und Frau Börner überreichte diese im Namen des Elternbeirats. Die Kinder haben sich sehr über die Geschenke des Hl. Bischof Nikolaus gefreut. Herzlichen Dank!

120 Schoko-Nikoläuse

Der Mettenheimer Adventmarkt war ein riesen Erfolg für die Kinderwelt

Erstmals haben wir als Elternbeirat des Kindergartens einen eigenen Stand auf dem Mettenheimer Adventmarkt betrieben. Angeboten wurden für alle großen und kleinen Schleckermäuler frische Zimtsterne. Die süße Leckerei fand großen Anklang bei den zahlreichen Besuchern und war an allen drei Tagen restlos ausverkauft. Trotz des durchwachsenen Wetters haben wir es geschafft über 1.100 Zimtsterne zu verkaufen. Mit solch einem Erfolg haben wir nicht gerechnet! Wir danken euch herzlich, dass ihr so zahlreich nach dem festlichen Adventssingen unserer Kinder und an den anderen Tagen bei uns vorbeigeschaut und damit die Kinderwelt unterstützt habt. Für alle, die in diesem Jahr keine Zimtsterne abbekommen haben - wir werden im nächsten Jahr bestimmt wieder Zimtsterne verkaufen! Der Erlös des Verkaufs kommt natürlich vollständig der Kinderwelt zu gute. Wir halten euch auf dem Laufenden wofür wir den Erlös verwenden werden.
Euer Elternbeirat

Mettenheimer Adventmarkt Mettenheimer Adventmarkt

Containerkrippe nun adé

Letzte Hand legten die Schönberger Fußbodenleger um Georg Mooser an, die mithalfen, die Wasserschäden in der Kinderkrippe vom August 2015 endgültig zu beheben. In der "Kinderwelt St. Michael" verlegten sie in den Aufenthaltsräumen der Krippenkinder neues Linoleum und befestigten es mit lösungsmittelfreiem Kleber und Sockelleisten. So können die Jüngsten dort bald ohne Probleme wieder krabbeln, spielen und laufen. Das war seit September dieses Jahres nicht mehr möglich, denn von da an mussten die Kleinkinder und ihre Betreuerinnen mit der Notlösung "Containerkrippe" vorlieb nehmen. Umso mehr freuen sich jetzt alle darauf, dass die Räumlichkeiten bis zum 23. Dezember 2015 wieder bezugsfertig sind.
Das ist auch aus dem Grund sehr erfreulich, weil die Aufträge an die verschiedenen Gewerke zur Wiederherstellung der Gruppenräume erst in der Novembersitzung des Gemeinderates vergeben worden waren. Aber die Arbeiten gingen flott voran. So versahen die Maler die vom Wasser gezeichneten Wände im Keller und Erdgeschoß mit einem frischen Anstrich. Die Fliesenleger reparierten den Eingangsbereich der Kinderkrippe und schlossen die Löcher im Fußboden, über die die Trocknungsanlagen den Räumen das Wasser entzogen. Die Trockenbauer erneuerten die Akustikdecke im Besprechungsraum. Dieser Tage folgten den Fußbodenlegern die Gebäudereiniger bevor die Bauhofmitarbeiter mit den Kindergärtnerinnen das zum Teil eingelagerte Mobiliar wieder einräumen. Dabei erhalten sie Unterstützung durch Schreinermeister Michael Mooshuber, der beim Aufbau der Küchenzeile, der Wickelkommoden und Hängeschränke tatkräftig hilft. Einige notwendige Neuanschaffungen werden zwar erst geliefert, das wird die insgesamt 20 Krippenkinder in ihrem wieder hergerichteten, ursprünglichen Domizil jedoch kaum stören. Auch die im Keller noch ausstehenden Fußbodenlegearbeiten werden den Betrieb der Betreuungseinrichtung nicht beeinträchtigen.
Die wichtigste Mitteilung im Zusammenhang mit der Krippensanierung war für Bürgermeister Stefan Schalk wie Kindergartenleiterin Daniela Laseille die, dass die Ergebnisse der Lufthygienemessung keinen Anlass für eine weitere Sperrung der Räume boten. Die Laboruntersuchungen hatten ergeben, dass nirgends Schimmel vorhanden ist, was die Grundvoraussetzung für den dortigen Aufenthalt von Kleinkindern mit viel Bodenkontakt bildet. Nach vier Monaten kann die Kinderkrippe nun endlich ihre Pforten im Kindergartenanbau wieder öffnen. Dieser Zeitraum hätte sich nach Angaben des Bürgermeisters nicht verkürzen lassen, da auch die in den Wänden verbauten Ziegel eine gewisse Trocknungsphase durchlaufen mussten.

Containerkrippe Abbau

Kurzzeitig gesperrt werden musste in Mettenheim ein Abschnitt der Vilsstraße an der Tagesstätte Kinderwelt St. Michael, da die Container,
die nach dem Wasserschaden seit September 2015 von den Krippenkindern und dem -personal als Übergangsdomizil genutzt wurden (wir berichteten), planmäßig abtransportiert wurden. Nun kann der Betrieb in den ursprünglichen, inzwischen sanierten Räumen der Kinderkrippe wieder aufgenommen werden.

Foto: KCh

Containerkrippe Abbau

Kinderkrippe wieder möbiliert

Kurz vor Weihnachten werkte Schreinermeister Michael Mooshuber (rechts) zusammen mit den Mitarbeitern des Bauhofes in der Mettenheimer Kinderkrippe der "Kinderwelt St. Michael", um die infolge eines Wasserschadens nicht mehr nutzbaren Räumlichkeiten wieder herzurichten. Nachdem die Aufenthaltsräume getrocknet sind und Handwerker zwischenzeitlich die betroffenen Fußböden, Decken und Wände reparierten, ging es nun um die Inneneinrichtung. Das noch brauchbare Mobiliar, was sicherheitshalber ausgelagert worden war, musste aufgestellt sowie eingepasst werden. Alles wird bestens darauf vorbereitet, dass Krippenkinder und ihre Betreuerinnen aus den Containern in die ursprünglichen Räume wieder einziehen können. Foto: KCh

Kinderkrippe wieder möbiliert Kinderkrippe wieder möbiliert

CW-Phone spendet

Über 1000 Euro Zuschuss für einen neuen Spielturm für den Kindergarten konnten sich Horst Gibis (Fördervereinsvorsitzender CW-Phone spendetKinderwelt St. Michael) und Mettenheims Bürgermeister Stefan Schalk freuen. Brian Costa und Uwe Weisser, die beiden Geschäftsführer der CW-Phone GmbH, übergaben aus der Aktion "Mobilfunk mit Herz" einen entsprechenden Spendenscheck. Hinter dieser Aktion steckt die Idee, 24 karitative Einrichtungen finanziell zu unterstützen und so – gerade zur Weihnachtszeit – Freude zu schenken. Dazu wurden Institutionen vorgeschlagen, aus denen 24 ausgewählt wurden. Die Kinderwelt St. Michael ist eine dieser 24 Institutionen. Die 1000 Euro kommen gerade zur rechten Zeit, um den für kommendes Jahr geplanten neuen Spielturm, der über 12000 Euro kostet, mitzufinanzieren.

Sparda-Bank spendete neue Nestschaukel

Sparda-Bank spendete neue Nestschaukel
Gleich einmal ausprobiert wurde die neu angeschaffte Nestschaukel auf dem Freigelände der Kinderkrippe in der Mettenheimer Kinderwelt St. Michael bereits während des Fototermins, an dem die glücklichen Empfänger des Schecks der Mühldorfer Sparda-Bank über 1500 Euro und der Geschäftsstellenleiter des Geldinstitutes Thomas Pawelka (rechts) teilnahmen. Außer den Kindern freuten sich der Vorsitzende des Kindergarten-Fördervereins Horst Gibis (links) und die Leiterin der Betreuungseinrichtung über das gut angelegte Geld, wissen sie doch um den Bewegungsdrang der Krippenkinder, den diese künftig auf der Schaukel noch besser ausleben können.